Satsang vom 30.11.13

tl_files/Andere/Foto 1.JPGAtma und Karma. Innere Reinheit und geistige Kraft.

Es gibt zwei Dinge, die das Leben des Menschen bestimmen. Wenn Sie diese richtig verstehen, werden Sie sich geistig vervollkommnen. Das sind Atma und Karma.

Atma

Das Atma ist die Energie und Kraft in uns, das Teilchen Gottes, das sich im Inneren eines jeden befindet. Atma ist ewig, es stirbt nicht. Bei jeder neuen Geburt bekommen wir einen neuen Körper. Der Körper wird gewechselt wie die Kleidung, doch das Atma bleibt. Nur, wir vergessen alles, was im vergangenen Leben war.

Atma ist immer rein - wie beim besten so auch beim schlechtesten Menschen. Es ist wie Licht, wie Gott im Inneren - es ist nie schlecht, nie unrein - es ist immer Licht. Im Menschen, in Tieren und Pflanzen, im Stein - überall ist diese Energie anwesend. Am meisten offenbart sie sich im Menschen.

Wenn der Mensch etwas Gutes tun möchte, sich geistig vervollkommnen möchte, sich Freude und Ruhe wünscht, lieben und geliebt werden möchte - ist dies das Wirken der Kraft des Atma. Das ist sein Licht, seine Energie, die einen guten Zustand, reine Gedanken, sowie reine Wünsche  hervorbringen. Aber es gibt noch das Karma. Das Karma ist bei allen verschieden.

Karma

Die Gedanken, Worte und Taten unterscheiden sich bei allen - jeder hat sein Karma und eine dementsprechend verschiedene materielle Lage und unterschiedliche geistige Ebene. Wird das Licht des Atma vom  Karma verdeckt - wird das Atma zu Jivatma. Jivatma ist jedes Lebewesen, sei es Mensch oder Tier.

In jedem Augenblick kommt eine Vielzahl an Gedanken  - gute oder schlechte. Welche von ihnen führen zu einem Resultat? -  Diejenigen, an die wir uns anbinden. Indem wir uns anbinden, schaffen wir mit diesen Gedanken neues Karma. Wenn der Gedanke kommt und geht, zieht dieser kein Resultat nach sich. Manchmal möchte man an etwas Bestimmtes nicht denken, doch die Gedanken kommen trotzdem. Das Karma, das wir früher geschaffen haben, kommt nun in Form von Gedanken. Das, was wir irgendwann getan haben, bewirkt jetzt ein Resultat. Das, was wir jetzt denken, sagen und tun, kehrt später auch zu uns zurück.

Warum ist es besonders morgens gut zu beten, zu meditieren, eine geistige Praxis auszuüben? Damit man sich innerlich mit dem eigenen Atma, mit der Kraft Gottes verbindet. Diese Kraft wird uns dann den ganzen Tag reine Gedanken und gute Energie zum Handeln  geben.

Es kommt vor, dass ein Mensch nicht betet, keine geistige Praxis erfüllt, aber viel Gutes im Leben hat. Warum? Er hat ein "Guthaben" an positivem Karma aus früheren Leben, welches ihm das entsprechende Resultat bringt. Jetzt verbraucht dieser Mensch es einfach so. Viele Menschen leben nur nach dem Karma. Ihr Karma hat so eine starke Wirkung, dass das Licht des Atma ganz verdeckt ist, sie werden alles entsprechend ihrem Karma tun: Bei gutem Karma - bekommen sie in ihrem Leben ein gutes Resultat, bei ungutem - ein nicht gutes Resultat.

Yoga ist eine große Wissenschaft. Wer über geistiges Wissen verfügt, der versteht, wie alles geschieht.

Innere Reinheit und geistige Kraft

Bei jeder Tat können wir fühlen, dass Gott in unserem Inneren ist und unser Atma uns einen Hinweis gibt, ob wir richtig handeln. Ob wir ihn hören oder nicht - davon hängt es ab, ob wir danach schwach oder stark sein werden. Wenn wir vor unserem Atma rein sind, werden wir mehr Kraft haben. Wenn wir es nicht sind, wird die Kraft sich verringern. Doch gerade die geistige Kraft bestimmt der Erfolg in allen Bereichen. Hierbei geht es nicht nur um materiellen Erfolg. Ein Mensch, der über geistige Kraft verfügt, hat mehr Ruhe, mehr Freude - einen inneren Zustand, der wahren geistigen Reichtum bedeutet.

Wenn wir vor Gott, vor dem eigenen Atma, unrecht handeln, verringert sich unsere geistige Kraft, und in unserem Leben entstehen unterschiedliche Arten von Schwierigkeiten. Diese können sich auf verschiedene Weise äußern: in Form von Problemen mit der Gesundheit oder in bestimmten Lebenssituationen, und wir verstehen nicht, warum und woher diese gekommen sind. Wenn man jedoch richtig handelt, vor seinem Atma rein ist, dann kann man jedes negative Karma, das aus einem vergangenen Leben kommt, überwinden.

Wie der Mensch geistige Kraft bekommt und wie er sie verbraucht, ist nicht sofort sichtbar, das zeigt die Zeit.

Aufrichtigkeit vor Gott

Im Leben gibt es verschiedene Situationen, verschiedene Ereignisse. Das Karma kann Sie ergreifen und Sie können Fehler begehen. Wenn Sie jedoch die Augen schließen, sich an Gott wenden und beten, dann ist es notwendig, offen zu sein. Wenn der Mensch vom Herzen Gott gegenüber seine Fehler bekennt - reinigt er sich. Dann wird die gleiche Kraft - die Kraft Gottes, vor der Sie immer rein sind, Ihnen helfen, Sie beschützen, und Ihren geistigen Fortschritt kann dann nichts mehr aufhalten.

zurück zum "Satsangs Themen"