tl_files/Meditation/Meditation_Shri Prakash Dham.jpeg

Meditation

Bei den Meditationsabenden in Berlin im November 2018 stellten die Schüler dem Lehrer viele Fragen zum Thema Meditation. Hier einige Fragen:

>> Frage: Manchmal verspürt man während der Meditation bestimmte physische Empfindungen oder Reaktionen im Körper.
Ist es gut, sich darauf zu konzentrieren, oder sollte man dem eher keine Bedeutung schenken? Wie soll man sich richtig verhalten?


Shri Prakash Ji: Wenn während der Meditation – Dhyan – irgend etwas anderes aufkommt, dann bedeutet das, dass es noch etwas gibt, was stört. Weiterlesen... 

>> Frage: Wie sollte man bei der Meditation atmen? Sollte man sich bei der Meditation auf die Atmung konzentrieren, oder ist es egal?

Shri Prakash Ji: Schauen Sie, Dhyan (Meditation) kann bedeuten, dass man nur Dhyan macht, also dass man nur meditiert, oder man macht Dhyan zusammen mit Japa (Mantra-Rezitation). Weiterlesen...

>> Frage: Guru Ji, eine Frage zum Dhyan. Können Sie bitte etwas über die Meditation (Dhyan) sagen, wenn man zum Beispiel auf das Licht meditiert: soll man sich das Licht vorstellen, oder soll man das Licht sehen? Und was bringt das? Welcher Effekt wird erzielt?

Shri Prakash Ji: Was wird Dhyan bewirken? Dhyan wirkt so, dass es Gyan, das spirituelle Wissen, öffnet. Weiterlesen...

>> Frage: Was ist der Unterschied zwischen der Meditation auf das Licht und der Meditation auf ein Abbild von Gott?

Shri Prakash Ji: Im Sinne der Meditation gibt es keinen Unterschied, aber im Sinne der Spiritualität ist es ein Unterschied. Weiterlesen...

>> Frage: Wird das Aufsteigen der Kundalini gestört, wenn man während der Meditation gerade sitzt, sich aber mit dem Rücken anlehnt?

Shri Prakash Ji: Über Kundalini zu sprechen, ist eine sehr ernsthafte Angelegenheit. Um es gelingen zu lassen, dass die Kundalini aufsteigt, sollte man gerade sitzen, das Rückgrat aufrecht halten, und jede Bewegung vermeiden. Selbst die geringste Abweichung würde bereits stören.

>> Frage: Theoretisch wissen wir, dass die Chakren sich öffnen können. Ist es möglich, während der Meditationspraxis bei sich selbst zu bemerken, wie sich die Chakren öffnen? Gibt es dabei bestimmte Gefühle oder Empfindungen?

Shri Prakash Ji: Wenn Sie in der Lage sein werden, mindestens eineinhalb Stunden still zu sitzen, ohne sich auch nur im Geringsten zu bewegen, so wie eine Statue, dann können Sie anfangen, über Chakren nachzudenken. Weiterlesen...