Satsang vom 21.09.2013

Die suche nach der wahren Liebe.

Alles in der Welt beginnt und endet mit der Liebe, außer ihr gibt es nichts anderes. Alle Menschen, unabhängig vom Alter, von der Glaubensrichtung und der Hautfarbe, möchten geliebt werden. Ein Kind möchte, dass seine Eltern es lieben, ein Jugendlicher sucht danach unter den Freunden und die Erwachsenen suchen die Liebe in Beziehungen zwischen Mann und Frau. Doch all das ist Ausdruck weltlicher Liebe, die nicht ewig sein wird.

Manchmal ist der Mensch im Alter rückblickend mit seinem Leben, sowie mit seinen Beziehungen zu den ihm nahestehenden Menschen nicht zufrieden, es bleibt ein Gefühl der Unzufriedenheit und Leere, so als hätte ihn nie wirklich jemand geliebt. Warum? Weil der Mensch nur die weltliche Liebe bekam, sich weder mit Gott vereint hat, noch die göttliche Liebe jemals gefühlt hat. Es ist sehr wichtig daran zu denken, dass die Liebe mit Anhaftung eine bestimmte Zeit hat, sie geht irgendwann zu Ende, doch die göttliche Liebe wird immer sein.

Atma (die Seele), die sich in jedem Menschen befindet, ist ein Teil von Paramatma (Gott). Die Seele wird keine Ruhe finden und von einem Leben ins nächste Leben wiedergeboren, solange bis sie sich mit Gott verbunden und in ihm aufgelöst hat. Die Seele strebt nicht danach eine gute Arbeit zu erhalten oder ein Auto zu kaufen, das ist nicht ihre Natur. Sie sucht immer hohe und reine Zustände und ihr wichtigstes Bestreben ist es sich mit Paramatma, von dem sie sich irgendwann einmal getrennt hat, zu verbinden.

Man sagt, dass die erste Liebe sehr wichtig ist, und der Mensch sich das ganze Leben daran erinnert. Doch wenn er nach dieser Liebe noch jemand anderen lieben kann, wo ist dann die Wichtigkeit dieser Liebe?! Die letzte Liebe ist die Wichtigste, weil der Mensch danach niemand anderen mehr lieben kann. Wenn der Mensch von der Liebe mit Anhaftung ermüdet, dann beginnt er zu verstehen, dass es etwas Reineres und Ewiges gibt, dann steigt das Niveau der Liebe und er fängt an Gott zu suchen. Es gibt sehr wenig Seelen bei denen die erste Liebe Gott ist. Zuerst begibt der Mensch sich auf die Suche, dann erhält er die Lehren in seinem Leben und dadurch öffnet sich das Wissen. All das geschieht durch die Gnade des Lehrers, damit die Seele zu Gott findet.

Die göttliche Liebe ist ewig, sie kann nie zu Ende gehen. Wo der Mensch auch sein mag, in welch schwere Situation er auch kommen mag, wird eine solche Liebe immer nahe sein, sie wird ihn beschützen, ihm Kraft geben und helfen.

zurück zum "Satsangs Themen"