Wie kann man Erfolg im Leben erreichen

Alle Menschen wünschen sich, dass ihr Leben gut verläuft. Jeder strebt danach, erfolgreich zu sein, gut zu leben und sich weiter zu entwickeln. Dies gelingt jedoch nicht allen. Es gibt einige wichtige Faktoren die dabei helfen, das eigene Potential zu nutzen und das angestrebte Ziel zu erreichen.

Konzentration

Erstens. Es ist wichtig, auf sich selbst konzentriert zu sein. Gott befindet sich in unserem Inneren, und wenn der Mensch auf sich elbst konzentriert ist, ist er auf Gott konzentriert.  Diese Konzentration ist nicht auf den physischen Körper gerichtet, sondern auf die eigene innere Kraft. Ein Mensch entwickelt sich, wenn er auf sich achtet, seine Gedanken, Worte und Taten kontrolliert und seine Aufmerksamkeit nicht auf das Verhalten anderer richtet, das heißt, es nicht beurteilt. Dieser erste Punkt ist der erste Schlüssel zum Erfolg.

tl_files/Andere/25309782_l.jpg

Glauben

Zweitens. Der Glaube, besonders der Glaube an sich selbst, ist sehr wichtig. Aber der Mensch ist nicht vollkommen und es gibt Zeiten im Leben, wo man seinen Glauben verliert. Man kann nicht die ganze Zeit an sich glauben, deshalb muss man an die Kraft Glauben, die vollkommen und rein ist. Wenn man sich in seinem Inneren das Bild Gottes vorstellt und an Seine Kraft glaubt, wird der Glaube immer stärker. Mit dem Glauben an sich selbst ist der Glaube an Gott gemeint.

Die Kraft Gottes ist sehr groß, sie ist überall und in allem anwesend.  Die Vorstellung von Gott hilft dem Menschen sehr, seinen Glauben zu stärken. Deshalb ist es wichtig, für sich einen Isht –  liebste Gestalt Gottes - auszuwählen und an sie zu glauben. Die Kraft des Glaubens hilft dem Menschen, sich ganz auf den Willen Gottes zu verlassen,  alles in seine Hände zu übergeben.

Oft gelingt es nicht, sich vollständig auf die Kraft Gottes zu verlassen und alles an Gott abzugeben. Man trägt die Last dann selbst, wodurch alle möglichen Schwierigkeiten im Leben entstehen. Der Mensch wird nicht geboren, um Lasten zu tragen. Man wird geboren, um ein Leben voller Ruhe und Freude zu führen.

Auf unserem Planeten gibt es viele Menschen, die nichts zu essen haben und oft können diejenigen, die alles haben, es nicht wertschätzen.

Gott gibt einem alles, was notwendig ist. Wenn man es jedoch nicht versteht, nicht an sich arbeitet, kann man mit der Zeit das Gute, das man hat, verlieren. Zur Gottes Gnade zählen nicht nur Nahrung, Kleidung und ein Dach über dem Kopf, sondern auch jeder Atemzug. Gott gibt uns das Leben, die Möglichkeit sich zu freuen, zu lieben und sich gute Eigenschaften anzueignen. Es ist wichtig, das nicht zu vergessen und den eigenen Glauben zu stärken, indem man seine Last loslässt.

Einst lebte ein Dorfbewohner, der niemals zuvor mit einem Zug gefahren ist. Eines Tages ging er zum Bahnhof, um in eine andere Stadt zu fahren. Da erfuhr er, dass er für die Fahrt ein Stück Papier, ein Ticket, benötigt. Am Schalter kaufte er ein Ticket, darauf stand, dass man höchstens 20 Kilo Gepäck mitnehmen darf.

Dieser Mensch hat die Einschränkung auf eigene Weise verstanden: 20 Kilo stellte er auf dem Boden des Waggons ab und den Rest lud er auf den eigenen Kopf. Er glaubte, die vorgeschriebenen Regeln sehr gut zu befolgen

Als der Zug losfuhr, kam der Schaffner, um das Zugticket zu prüfen und war erstaunt über das, was er sah:

-       Was hast du da auf dem Kopf? – fragte der Schaffner.

-       Auf dem Ticket habe ich gelesen, dass nur 20 Kilo Gepäck erlaubt sind, deshalb habe ich den Rest auf meinen Kopf geladen, - antwortete der Mann.

-       Aber du sitzt doch auch in dem Zug, also trägt der Zug die ganze Last, - erklärte der Schaffner.

Alles, was im Leben geschieht, passiert entsprechend der Gnade Gottes. Deshalb soll man, wenn man Gott liebt, an ihn glaubt und sagt: “Gottes Wille geschehe“, keine Last auf dem eigen Kopf tragen.

 Den Glauben an Gott zu festigen ist sehr wichtig, denn gerade das stärkt den Glauben an sich selbst. Da wo Gott ist, da ist alles gut, da ist Reinheit vorhanden. Wenn der Mensch die Anwesenheit Gottes fühlt, befindet er sich in einem guten Zustand. Deswegen darf der Glaube bei keinem einzigen Lebensumstand schwanken.

Wann verliert man seinen Glauben? Wenn im Leben Schwierigkeiten aufkommen oder wenn man seine Reinheit verliert. Wenn man an Gott glaubt, an seinen Ischt, bekommt man reine Energie und Kraft, um mit den Schwierigkeiten fertig zu werden und der eigene Glaube wird stärker. Derjenige, der glaubt und sich stets vervollkommnet, wird auf jeden Fall erfolgreich sein, weil er so gut handeln wird, wie er nur kann.

Liebe

Das Dritte ist die Liebe. Jeder benötigt sie für ein erfolgreiches Leben. Aber wie muss die Liebe sein?

Für den Menschen ist es wichtig zu lieben und geliebt zu werden, dass jemand da ist, der einen von Herzen liebt und für einen nur das Beste wünscht. Viele denken, dass Liebe eine körperliche Beziehung, gemeinsames Zeitverbringen und Vergnügen ist. Das ist nur die allgemein übliche und etablierte Vorstellung von der Liebe, es ist die weltliche Liebe. Solche Beziehungen bringen aber keine stetige Ruhe und Freude.

Wenn man in sein­­em Leben keine göttliche Liebe hat, wird man nicht ruhig und glücklich sein.

Wer kann so lieben? Derjenige, der in seinem Inneren wenigstens einen Tropfen solcher aufrichtiger und reiner Liebe besitzt.

Der Mensch mag nicht vollkommen sein, aber wenn in seinem Herzen wenigstens ein Teil göttlicher Liebe vorhanden ist, deren Wesen in der Reinheit und dem aufrichtigen Verhalten dem anderen gegenüber  liegt, kann diese Liebe erwidert werden. Das ist sehr wichtig, denn solange der Mensch sich nicht erkannt hat, sich nicht mit Gott verbunden hat, braucht er eine Unterstützung, er braucht eine Liebe, die ihm helfen wird, ihm Kraft und Energie für das Leben gibt. Ohne eine solche Hilfe ist  das Leben sehr schwer.

Der Mensch lebt in der Gesellschaft, größtenteils ist er mit seinem materiellen Wohl beschäftigt und denkt, dass er Liebe hat durch Familie, Verwandte und Freunde. In diesen Beziehungen ist immer das Element der Anhaftung vorhanden. Deshalb ist es notwendig unterscheiden zu lernen, wer Sie wirklich von Herzen liebt und in wessen Verhalten Ihnen gegenüber mehr Reinheit da ist.

Stellen Sie sich vor, jemand hat  einen Splitter im Fuß und es tut ihm sehr weh. Er klagt über den Schmerz und gestattet niemandem, die Wunde zu berühren. Der eine sagt: “Den Fuß soll man lieber nicht anfassen, weil er weh tut. Man muss ihn mit einer Spritze betäuben und der Schmerz wird vergehen.“ Ein anderer sagt dagegen: „Nein. Man muss sofort den Splitter entfernen, weil sich diese Stelle sonst entzündet und es dazu führen kann, dass man den Fuß verliert.“ Der zweite holt den Splitter heraus, auch wenn der Betroffene weint, aber nach einiger Zeit verheilt die Wunde. Der erste ist sich sicher, dass er liebt und deswegen möchte er nicht wehtun. Aber das könnte auch sehr schwere Folgen haben. Die Spritze hätte eine evtl. Entzündung nicht verhinder. Es war notwendig, trotz des Schmerzes die Ursache zu beseitigen..

Derjenige der wirklich liebt, wird immer an die Folgen denken und daran, was tatsächlich für einen gut ist.

Die Liebe des Sadguru ist wahrhaftig. Wenn er aus seinem Wissen heraus sieht, dass der Mensch vom Negativen befreit werden muss, wird er ihn befreien, weil er weiß, was passiert, wenn man nichts dagegen unternimmt.

Es ist gut, wenn man vor dem Sadguru alles sagt wie es ist. Der Lehrer heilt die geistige Gesundheit genauso wie ein Arzt die physische. Wenn man dem Arzt eine falsche Information darüber gibt, was einen beunruhigt oder was schmerzt, wird er nicht richtig diagnostizieren können und man wird nicht gesund. Die richtige Behandlung setzt eine korrekte Diagnose voraus. Der Sadguru weiß alles von dem inneren Zustand des Menschen, der zu ihm gekommen ist. Wenn man jedoch selbst über seine negative Eigenschaften erzählt, an denen man arbeitet und die man ändern möchte, wird es einem helfen. Wenn man tatsächlich gesteht, was einen im Leben stört, wird man besser verstehen können, was der Lehrer einem sagt und man wird daran arbeiten.

Warum hat nicht jeder Liebe in seinem Leben? Weil nicht alle verstehen, was Liebe bedeutet. Wer versteht, was wahre Liebe ist, beginnt sie zu suchen. Wahre Liebe bedeutet nicht nur jemandem gut zuzusprechen und zu ihm zärtlich zu sein, sondern auch streng zu sein, wenn notwendig. Derjenige der liebt, kann auch manchmal mit einem schimpfen, wenn er falsche Handlungen sieht.

Wenn eine Mutter ihr Kind liebt und sieht, dass es sich dem Feuer nähert, wird sie es aufhalten, weil sie die Folgen kennt. Das Kind kann denken, dass das Feuer ein Spiel ist und nicht verstehen, dass das Feuer es verletzen kann. Eine liebende Mutter weiß sehr gut, was für ihr Kind gut ist und wird stets auf sein Wohl achten.

Zur Liebe gehört eine grundlegende Eigenschaft – die Verantwortung. Das ist ein wichtiges Element der Liebe. Man muss verantwortlich auf das ganze Leben desjenigen achten, den man liebt. Um das Leben richtig zu führen, muss man über viel Wissen verfügen. Wahre Liebe leitet den Menschen auf die richtige Bahn, ob es demjenigen gefällt oder nicht. Wahre Liebe gibt immer den richtigen Rat.

Leute sagen oft, dass sie geliebt haben und dann nicht mehr lieben. Eine solche Beziehung ist keine Liebe. Das ist eine Anhaftung, die zwei Menschen verbindet und sie dann stört. Ich spreche zu Ihnen von einer höheren Liebe, einer Liebe ohne Anhaftung. Nur eine solche Liebe schenkt wahre Freude, sie achtet darauf, dass es dem Mensch gut geht, dass er sich vervollkommnet. Wenn man jemanden liebt und seine negative Eigenschaften sieht, sollte man versuchen, mit Liebe den anderen darauf aufmerksam zu machen  und ihn zu lehren, wie man richtig handeln sollte. Wenn derjenige sich trotz all dem nicht ändert, liegt es in seiner eigenen Verantwortung, Ihr Gewissen ist vor Gott rein.

Wenn zum Lehrer ein Schüler kommt, der falsch gehandelt hat, weiß der Lehrer davon. Er lehrt den Schüler immer und sagt ihm das, was für ihn nützlich ist.

Manchmal gefällt das dem Schüler nicht, wenn aber eine schwierige Situation im Leben kommt, erinnert er sich an die Worte des Lehrers und versteht, wie richtig die Ratschläge waren, die der Lehrer gab. Die gleiche Verantwortung tragen die Eltern und diejenigen, die jemanden lieben. Wenn die Eltern den Kindern etwas beibringen, die Kinder es aber nicht verstehen und auf eigene Weise handeln, liegt es dann in ihrer eigenen Verantwortung.

Wahre Liebe äußert sich, wenn man rechtzeitig den richtigen Ratschlag gibt, um das Begehen eines Fehlers zu verhindern. Mann muss gleich am Anfang, wenn eine schlechte Gewohnheit entsteht,dagegen angehen, damit man später nicht gegen die Folgen kämpfen muss. Die Kinder zu lieben heißt nicht, ihnen alles zu erlauben. Das erste, was man dem Kind beibringen muss, ist die Kontrolle.

Jeder, der in dieser Welt erfolgreich ist, hat in seinem Umfeld Menschen, die ihn lieben. Es gibt solche Menschen, die von vielen geliebt werden, das bedeutet, diese Seelen sind fähig zu lieben. Viel Liebe empfangen diejenigen, die selber Liebe schenken. Die Liebe der Mitmenschen bewirkt Wachstum und Entwicklung und hilft erfolgreich zu sein.

Ergebenheit

Viertens, es ist wichtig, dass Menschen in der Nähe sind, die zu einem stehen und einem ergeben sind. Dieses Element ist unabdingbar für Erfolg.

In den Familien, in denen die Eigenschaft der Ergebenheit fehlt, gibt es viel Leid. Wenn der Ehemann oder die Ehefrau nicht ehrlich zueinander sind, kann es in der Familie keine Harmonie geben.

Arbeit an sich selbst

Der fünfte wichtige Punkt ist der Kampf gegen die eigenen negativen Eigenschaften. Hierbei muss man Fleiß und Beharrlichkeit aufbringen. Man muss an das Erreichen des eigenen Ziels glauben. Wenn man etwas Neues beginnt, ist es falsch zu denken, dass es nicht gelingen würde. Wenn man gute Absichten hat und das erwartete Ergebnis beim ersten Mal nicht erreicht, muss man es immer und immer wieder versuchen, bis es gelingt.

Um mit negativen Eigenschaften fertig zu werden, muss man ständig an sich arbeiten. Wenn man seinen Zorn überwinden möchte, muss man jedes Mal daran arbeiten, wenn der Zorn aufsteigt. Wenn man die Eifersucht überwinden möchte, muss man an sich arbeiten, wenn dieses Gefühl aufkommt. Negative Eigenschaften bleiben vom Leben zu Leben erhalten bis man diese überwindet. Es ist schwierig, diese Mängel mit einem Mal zu beheben.

In Indien gibt es Tiere, die den Kühen ähneln – die Büffel. Sie ähneln zwar den Kühen, aber sie mögen es, schmutzig zu sein. Wenn der Besitzer das Tier säubert, fängt der Büffel an, eine neue schlammige Stelle zu suchen, um sich erneut schmutzig zu machen. Im Schlamm fühlen sich die Büffel sehr wohl – es ist absolut ihr Lieblingsort.. Im Gegensatz dazu mögen es die Kühe, sauber zu sein. Sie freuen sich sehr, wenn sie gewaschen werden.

Wenn den Menschen negative Eigenschaften ergreifen, beginnt er, negative Orte zu mögen. Da wo schlechter Geruch ist, scheint es ihm nach gutem Parfum zu duften. Es ist schwer auf ein Mal davon frei zu werden. Man muss sich sehr bemühen, um die negativen Eigenschaften mit allen Wurzeln zu entfernen.

Ich habe Ihnen von fünf Elementen erzählt, die notwendig sind, um erfolgreich zu sein.
Das Erste - die Konzentration auf sich selbst.
Das Zweite - der Glaube.
Das Dritte - die Liebe.
Das Vierte - die Eigenschaft der Ergebenheit, dass jemand bei einem ist, der einem ergeben ist.
Das Fünfte - die Bemühung um den Sieg über eigene negative Eigenschaften.

Zusammenarbeit

Das Sechste ist die Arbeit mit vereinten Kräften.

Die gemeinsame  Arbeit ist sehr wichtig, um hohe Ziele zu erreichen. Es fängt bei der Organisation und der Schaffung der Ordnung zu Hause an. Wenn in einer Wohnung vier Personen zusammen wohnen und in dem einen Zimmer immer Ordnung herrscht, während in dem anderen nie jemand aufräumt, wird die gesamte Wohnung nicht gut aussehen. Wenn jemand zu Besuch kommt, wird er den Eindruck haben, dass es in dieser Wohnung weder Ordnung noch Sauberkeit gibt.

In einem Unternehmen gelten die gleichen Grundsätze. Wenn das gesamte Arbeitsteam sich um Ordnung bemüht und jeder danach strebt, seine Arbeit im Sinne des gemeinsamen Zieles gut zu erfüllen, wird  das Team erfolgreich sein.

Es gibt noch den siebenten Punkt.

Wenn alle sechs Elemente vorhanden sind und der Erfolg kommt, wird das Ego geboren. Man fängt an zu denken:"Ich bin sehr stark, mich lieben viele, ich habe das, was die anderen nicht haben." Solche Gedanken führen dazu, dass der Mensch wieder nach und nach das verliert, was er bereits erlangt hatte.

Das Ego aufgeben

Das siebente Element des Erfolges ist das Aufgeben des Ego. Wenn es einem gut geht, man geistige Kraft hat und gutherzig und gerecht bleibt, dann wird die Entwicklung weiter voranschreiten.

Für einen Erfolg sind sechs Elemente notwendig, wenn man aber alles bekommt und wird erfolgreich, steigt Ankar (Ego) auf. Deshalb ist es wichtig, dieses ständig unter Kontrolle zu halten.

Sie möchten in allem Erfolg haben und das ist sehr gut. Ein Fortschritt ist immer gut. Wenn Sie aber beten, bitten Sie von ganzem Herzen darum, dass Ihr Ego niemals aufsteigt, nicht einmal im Schlaf. Dann wird Ihnen Gott das geben, was für einen Erfolg notwendig ist.

zurück zum "Satsangs Themen"